Personale Bildung: Wahrnehmungsförderung

Die Förderung der Wahrnehmung von Reizen ist ein wesentlicher Bestandteil der heilpädagogischen Arbeit der Sophie-Scholl-Schule.

Wahrnehmung meint den Prozess und das Ergebnis der Informationsgewinnung und -verarbeitung von Reizen aus der Umwelt und dem eigenen Körper.

Es gibt viele SchülerInnen mit Förderbedarf im Bereich geistige Entwicklung, die über eine komplexe Behinderung verfügen. Das kann bedeuten, dass die kognitiven und motorischen, aber auch die emotionalen, sozialen und kommunikativen Fähigkeiten erheblich eingeschränkt oder verändert sind, bis hin, dass sie sich auf einem frühkindlichen Entwicklungs- und Lernniveau befinden. In dem Fall vollzieht sich das Lernen auf elementarster Ebene, bei dem der Körper selbst mit all seinen Wahrnehmungsbereichen „Lerngegenstand“ ist.

In der Förderung, z.B. im Rahmen der Basalen Stimulation, werden die Sinne der SchülerInnen Reizen aus der unmittelbaren Erfahrungswelt ausgesetzt. Umfang, Art und Dauer sind individuell pädagogisch abzuwägen, wobei unbedingt die Bedürfnisse und Interessen der Kinder zu berücksichtigen sind. Durch die Sinnesanregungen lernen sie, Reize bewusst wahrzunehmen, sie wiederzuerkennen und einzuordnen.

Das Ziel ist, dass die SchülerInnen mittels der gezielten Anregungen ihrer Sinne ihre erlebbare Welt mehr und mehr verstehen lernen, sich darin wohlfühlen und aktive Teilnahme entwickeln.

Kognitive Prozesse, wie z.B. Erinnern, Kombinieren, Erkennen, Zuordnen und Urteilen führen zum Verständnis und der Möglichkeit des aktiven Umgangs mit dem Wahrgenommenen. Sie bilden somit die Grundlage für einen Zugewinn an persönlicher Sicherheit und Orientierung bis hin zu aktivem Handeln mit der Erfahrung der Selbstwirksamkeit.

Im Bereich des sogenannten Basalen Lernens wird eine Vielzahl an Konzeptionen einbezogen, z.B.

Basale Stimulation nach A. Fröhlich
Sensomotorische Entwicklungsförderung nach Kiphard
Psychomotorische Übungsbehandlung
Entwicklungspsychologische Erkenntnisse nach Piaget
Das Therapiekonzept nach Ayres
Snoezelen
Die Förderpflege nach A. Fröhlich/ Ch. Bienstein

Diese Konzepte werden jeweils in unterschiedlicher Form und Ausprägung zur individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler im Sinne eines kombinierten Konzeptes eingesetzt. In Einzelförderung oder homogenen Projektgruppen werden vielfach Themen erarbeitet, die Strukturierungs- und Orientierungshilfen im Alltag bieten, z.B. jahreszeitliche Themen.

Die Sinne des Menschen

Sinne-Wahrnehmung

 

Visuelle Wahrnehmung, auch Gesichtssinn oder Sehen
Auditive Wahrnehmung oder akustische Wahrnehmung, Hören
Vestibuläre Wahrnehmung, auch Gleichgewichtssinn
Sensibilität, auch Tastsinn, Fühlen
Olfaktorische Wahrnehmung, Riechen
Gustatorische Wahrnehmung, Schmecken

Sophie-Scholl-Schule-Logo-2016

Sophie-Scholl-Schule Altenoythe
Staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte
Vitusstraße 6
26169 Altenoythe
Tel.: 0 44 91 / 92 52 0
Fax: 0 44 91 / 92 52 25

Sophie-Scholl-Schule Lastrup
Staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte
St. Elisabethstraße 5b
49688 Lastrup
Tel.: 0 44 72 / 93 27 47
Fax: 0 44 72 / 93 27 48

E-Mail: info-ssch@caritas-altenoythe.de